Orthopädie in München

Dr. Med. Erwin Wunderlich Facharzt für Orthopädie

Ärztliche Osteopatie

Sowohl in Akutfällen sowie bei chronischen Schmerzsyndromen können in Ergänzung zur konservativen Orthopaedie Behandlungsmethoden der Ärztlichen Osteopathie angewandt werden, welche seit mehr als 100 Jahren vorwiegend von US-amerikanischen Kollegen entwickelt wurden .

Ärztliche Osteopathische Behandlung kann bei bei akuten oder chronischen Muskelverspannungen unterstützend angewandt werden. Ursache dafür sind meist Fehlhaltungen [am Arbeitsplatz], Wirbelsäulen-Deformitäten [Skoliose nach Scheuermann], aber auch akute oder latente Wurzelreizsyndrome und Bandscheibenvorfall.

In einem erheblichen Prozentsatz der Fälle wird Ärztliche Osteopathie auch angewandt bei migräneartigen Kopfschmerzen, Spannungskopfschmerzen, chronischen oder akuten Muskelsehnen-Ansatzreizungen sowie bei Tinnitus [Akutfälle]; bei Fällen, die sich über Jahre erstrecken, sind die Erfolgschancen eher gering.

Ärztliche Osteopathie (auch in Kombination mit Akupunktur) ist ein besonderer Schwerpunkt im Rahmen meiner manuellen Therapieverfahren.

Ärztliche Osteopathie ist eine „ganzheitliche“ Behandlungsmethode , welche die selbstregulatorischen Systeme des Körpers mit einbezieht. Dieses selbstregulatorische System umfasst das autonome Nervensystem (Sympathikus , Parasympathikus) , das kraniosakrale System (Hirnhäute,Rückenmarkshäute, Kreuzbein), das neuroendokrine System (Vegetatives Nervensysten mit sekretorischen Drüsen), das Immunsystem, das muskuloskelettale System (v. a. Fascien) und daslymphatische System.

Wenn in einem selbstregulatorischen System die Funktion eines einzelnen oder mehrerer Systeme beeinträchtigt sind, so ist das Kompensationsvermögen des Menschen insgesamt verringert.Der Therapieansatz besteht darin, eines oder mehrere der  genannten Systeme so weit zu verbessern, (korrigieren), so dass die körpereigenen Heilungskräfte wieder effektiv zur Wirkung kommen . Das therapeutische Ziel der Ärztlichen Osteopathie ist die Wiederherstellung des Gleichgewichts . Dazu dienen die Beseitigung von somatischen Dysfunktionen des kraniosacralen, des muskuloskelettalen und des lymphatischen Systems. Neuroendokrine und immunologische Aspekte werden weitgehend vom Körper selbst reguliert. Dabei sind Bewegung, Ernährung und „inneres, psychisches „ Gleichgewicht wesentlich für die Genesung. Oft muß ein Funktionsverlust von bis zu 80 % vorliegen, damit Beschwerden in Erscheinung treten. Durch präzise Beurteilung und rechtzeitiges Erkennen des Funktionsverlustes kann die Ärztliche Osteopathische Behandlung zum Erfolg führen.